Arbeiten auf Island

Arbeiten auf Island

Arbeiten auf Island

Möchtest du deine Zelte in Deutschland abbrechen und nach Island auswandern? Oder bei einem Sommerjob einen einzigartigen Einblick in die landwirtschaftliche Arbeit bekommen? Vielleicht interessierst du dich auch für ein Studium an einer der Universitäten Island? Oder du willst einfach mal raus, nur für ein Jahr, oder zwei? Hier geben wir dir neben einigen Basisinformationen Tipps und konkrete Links, um deinen Traum vom Arbeiten auf Island zu verwirklichen. Was auf den ersten Blick kompliziert erscheint, ist bei ordentlicher Planung überhaupt kein Problem. Also, nur Mut für dein Abenteuer Island.

Kennitala was? – Basisinformationen zum Arbeiten in Island

Wer auf Island arbeitet, bekommt eine Kennitala. Die Kennitala ist eine Personenkennziffer, über die einfach alles läuft. Ob das nun fürs Arbeiten ist, für die Krankenversicherung oder die Mitgliedschaft im Fitnessverein – die Kennitala ist deine magische Zahl.

Wie du die Kennitala bekommst und was du im Vorfeld dafür machen musst, erklären wir dir Schritt für Schritt hier.

Wohnsitz anmelden?

Wer aus der EU nach Island kommt, darf sich bis zu drei Monate ohne anzumelden auf der Insel aufhalten. Danach ist es erforderlich, sich in Island wohnend zu melden und seine Kennitala zu bekommen. Als Deutscher benötigt man keine Visa oder dergleichen, man hat ein generelles Aufenthaltsrecht. Anmelden muss man sich nach 3 Monaten aber trotzdem. Wie du die Kennitala bekommst und wie du ggf. Wohnsitz anmeldest, erklärt dir die Islandstube hier.

Krankenversicherung

Die Krankenversicherung in Island ist wie folgt strukturiert: Sie ist kostenlos, du bekommst einen Basisschutz, musst aber bei jedem Arztbesuch selbst bezahlen. Medikamente bezahlst du ebenfalls selbst. Wie genau du deine Krankenversicherung auf Island bekommst, erklären wir dir hier.

Steuererklärung

Die Steuererklärung macht in Deutschland schon wenig Spaß. Vielleicht fragst du dich, wie das mit der Steuererklärung in Island funktioniert. Und was eigentlich passiert, wenn du noch einige Monate im Jahr in Deutschland gelebt hast und dort Einkünfte hattest. Wann, wo und wie du deine Steuererklärungen abgeben musst, erklärt dir deine Islandstube hier.

Weiterlesen

Steuererklärung

Wir von der Islandstube haben die wichtigsten Fragen im Zusammenhang mit der Steuererklärung für dich beantwortet. Schau einfach, welcher Fall auf dich zutrifft und lies den entsprechenden Absatz. Bitte beachte, dass hier nur die “normalsten” Fälle berücksichtigt werden könne, da Steuerrecht eine umfangreiche Kiste ist. Hier wird besonders auf den “normalen” Arbeitnehmer/Selbstständigen eingegangen.

In welchem Fall gebe ich eine Steuererklärung in Island ab?

Wenn du in Island arbeitest, bist du ab dem ersten verdienten Cent steuerpflichtig. Wenn du als Arbeitnehmer tätig bist, wird dein Arbeitgeber für gewöhnlich Steuern für dich abführen. Zuviel bezahlte Steuern kannst du dir mit Abgabe einer Steuererklärung zurückholen. In Island gibt es keine progressive Besteuerung. Es gibt nur drei verschiedene Steuersätze (gelten nicht für Kapitalvermögen):

ISK 0 – 309.140 pr. month 37,30%
ISK 309.141 – 836.404 pr. month 39,74%
Income exceeding ISK 836.404 pr. month 46,24%

(Quelle: https://www.rsk.is/english/individuals/tax-liability/)

 

Wie und wo gebe ich eine Steuererklärung in Island ab?

Wer beschränkt steuerpflichtig ist, d.h. auch noch in Deutschland Steuern zahlt und ggf. den Wohnsitz ebenfalls noch in Deutschland hat, muss bis 1 Woche vor Aufenthaltsende seine Steuererklärung abgeben. Wer bereits über den Arbeitgeber mithilfe der Steuerkarte Steuern gezahlt hat, ist hiervon zwar freigestellt, ggf. gibt es aber eine Steuererstattung. Die Abgabe der Steuererklärung ist also in jedem Fall empfohlen. Das Formular kannst du hier ansehen und herunterladen.

Wer unbeschränkt steuerpflichtig ist (mehr als 6 Monate in Island), der ist mit seinem Welteinkommen steuerpflichtig. Die Steuererklärung kann ab dem 1.1. des Folgejahres abgegeben. Die Abgabefrist ist (Angabe unter Vorbehalt) der 31.3. des Folgejahres. Wer Arbeitnehmer ist, muss einen Skattkort (Steuerkarte) beantragen – dabei hilft in der Regel der Arbeitgeber. Wenn nicht, kann hier mit der Steuerbehörde Kontakt aufnehmen.

Ich habe noch einige Monate des Jahres in Deutschland gelebt und ziehe nun nach Island. Was passiert nun steuerlich?

Kein Problem! Im einfachsten Fall wird aufgeteilt: Die Einkünfte in Deutschland werden in Deutschland besteuert, die Einkünfte in Island in Island. Deutschland wird in diesem Fall die Einkünfte aus Island nicht besteuern, allerdings zur Berechnung des Steuersatzes berücksichtigen. Andersrum funktioniert es genauso. Das kann dann so aussehen (Beispielfall A). (Steuersätze sind ungefähre Angaben)

(A) Arbeiti hat vom 1.1.-14.7. in D 10.000 € verdient. In Island verdiente Arbeiti vom 1.8.-31.12. 10.000 €. Im Zeitraum dazwischen hat Arbeiti unbez. Urlaub gemacht. In D gibt Arbeiti zum 31.5. des Folgejahres die Steuererklärung ab. D versteuert eigentlich 10.000 € zu 10 % (=1000€ Steuer). Durch die Einnahmen aus Island berechnet sich der Steuersatz aber nicht nach den 10000 €, sondern nach 20.000 €. Bei 20.000 € Einkommen liegt der Steuersatz bei (bummelig) 14%. Die 10.000 € werden nun also mit 14% besteuert: 1400€.

Andersrum funktioniert das genauso. Arbeiti gibt also auch in Island seine Steuererklärung ab (Beispielfall B):

(B) Arbeiti hat vom 1.1.-14.7. in D 10.000 € verdient. In Island verdiente Arbeiti vom 1.8.-31.12. 10.000 €. Im Zeitraum dazwischen hat Arbeiti unbez. Urlaub gemacht. In IS gibt Arbeiti zum 31.3. des Folgejahres die Steuererklärung ab. IS versteuert eigentlich 10.000 € / 1468420 ISK zu 37,3% (=3730 € Steuer). Durch die Einnahmen aus Island berechnet sich der Steuersatz aber nicht nach den 10000 €, sondern nach 20.000 €. Bei 20.000 € Einkommen liegt der Steuersatz bei 39,74%. Die 10.000 € werden nun also mit 39,74% besteuert: 3974€. (Uff, sind Islands Steuern hoch…)

Ich plane nur für einige Monate auf Island zu arbeiten. Wie wird das steuerrechtlich geregelt?

..für weniger als 6 Monate:

Du bist beschränkt steuerpflichtig. Deinen Wohnsitz hast du in Deutschland (oder wenigstens den deutschen Pass) und du bist damit in Deutschland unbeschränkt steuerpflichtig. Für Island gilt in diesem Fall, dass die Steuerbehörde nur deine isländischen Einkünfte besteuert. Also alles, was du während deines Aufenthaltes verdienst. Zu Beginn deiner Zeit in Island benötigst du eine Steuerkarte (hier). Du musst bis eine Woche vor Ende des Aufenthaltes deine Steuererklärung (hier) abgeben. Die Einkünfte (Einnahmen minus Ausgaben), die du in Island erzielst, werden in Deutschland unter Progressionsvorbehalt angesetzt. Schau dazu unter dieser Frage “Ich habe noch einige Monate des Jahres in Deutschland gelebt und ziehe nun nach Island. Was passiert nun steuerlich?”.

..für weniger als 12 Monate, aber mehr als 6 Monate (innerhalb eines Kalenderjahres):

In diesem Fall hast du deinen gewöhnlichen Aufenthalt in Island und bist damit unbeschränkt einkommensteuerpflichtig. Das bedeutet, nicht nur deine isländischen Einkünfte werden besteuert sondern ggf auch, was du im Kalenderjahr noch in Deutschland verdient hast (oder dort noch verdienen wirst). Schau mal unter “Ich habe noch einige Monate des Jahres in Deutschland gelebt und ziehe nun nach Island. Was passiert nun steuerlich?”

Du bekommst neben der Kennitala auch eine residence permit, bist also fest auf Island gemeldet. Das kann durchaus parallel mit Deutschland laufen. Du bekommst außerdem eine Skattkort (Steuerkarte). Als Arbeitnehmer bekommst du die Karte meistens vom Arbeitgeber oder er hilft dir dabei, sie zu bekommen. Falls nicht, kannst du hier mit der Steuerbehörde Kontakt aufnehmen.

Was ist beschränkte Steuerpflicht?

Beschränkte Steuerpflicht bedeutet, dass nur deine Einkünfte (Einnahmen minus Ausgaben), die du in einem Staat erzielst, in diesem auch besteuert werden. Beschränkt steuerpflichtig ist man dann, wenn man weniger als 6 Monate in einem Staat lebt.

Beispiel: Arbeiti verdient in Deutschland normalerweise 1000 € im Monat. Für 3 Monate im Sommer möchte Arbeiti auf Island “woofen” und auf einem Bauernhof arbeiten. Dafür bekommt er monatlich 30.000 ISK. Arbeiti ist in Island beschränkt steuerpflichtig, weil er hier weniger als 6 Monate lebt. Er versteuert in Island nur die 30.000 ISK x 3 Monate. In Deutschland ist Arbeiti unbeschränkt steuerpflichtig, weil er hier mehr als 6 Monate lebt. Er gibt (wegen Island) eine Steuererklärung ab, was er sonst nicht macht: In der Steuererklärung versteuert Deutschland nun die 1000 € pro Monat. Bei der Ermittlung des Steuersatzes bezieht Deutschland die 90.000 ISK aus Island mit ein. Das nennt man “Besteuerung unter Progressionsvorbehalt”.

Kann ich weiterhin unbeschränkt steuerpflichtig in Deutschland sein (und was bedeutet das?)

Man ist dann in Deutschland unbeschränkt steuerpflichtig, wenn man mehr als 6 Monate in Deutschland lebt. Wer weniger als 6 Monate in Deutschland ist, kommt über eine Ausnahmeregelung zur unbeschränkten Steuerpflicht: Wenn 90 % der Einkünfte aus Deutschland stammen, kann man weiterhin in Deutschland unbeschränkt einkommensteuerpflichtig sein. Es ist aber egal, ob man nun unbeschränkt oder beschränkt steuerpflichtig ist. Um die hohe Steuer in Island kommt man nicht herum 😉

Darf ich mir aussuchen, wo ich meine Steuererklärung abgebe?

Nein, du musst überall dort, wo du Geld verdienst, eine Steuererklärung abgeben. Wenn du Arbeitnehmer in Deutschland bist, wird grds. Lohnsteuer für dich abgeführt. Wenn du aber im Kalenderjahr noch beschränkt steuerpflichtig in Island warst, musst du trotzdem noch eine Steuererklärung abgeben.

Werden meine Einnahmen jetzt doppelt besteuert (einmal in Island und einmal in Deutschland)?

Nein. Grundsätzlich gilt: Die Einnahmen (oder Einkünfte: Einnahmen minus Ausgaben) werden dort besteuert, wo man sie verdient hat. Für die Feinheiten schau mal unter “Was ist beschränkte Steuerpflicht” und “Ich habe noch einige Monate des Jahres in Deutschland gelebt und ziehe nun nach Island. Was passiert nun steuerlich?”

Wie hoch ist der Grundfreibetrag für Steuern in Island?

Es gibt keinen. In Island gilt im Gegensatz zu Deutschland ein Einheitssteuersatz von 37 % bis zu einem bestimmten Einkommen. Siehe die folgende Tabelle:

ISK 0 – 309.140 pr. month 37,30%
ISK 309.141 – 836.404 pr. month 39,74%
Income exceeding ISK 836.404 pr. month 46,24%

(Quelle: https://www.rsk.is/english/individuals/tax-liability/)

Gibt es in Island auch Lohnsteuer?

Wenn du als Arbeitnehmer tätig bist, wird dein Arbeitgeber für gewöhnlich Steuern über die Skattkort (Steuerkarte, wie die frühere Lohnsteuerkarte in DE) für dich abführen. Womöglich, z.B. bei mehreren Arbeitgebern, lohnt sich die Abgabe einer Steuererklärung, um zuviel bezahlte Lohnsteuer wiederzuholen.

Kann ich selbstständig tätig sein auf Island? Was gibt es steuerlich zu beachten?

Du kannst problemlos selbstständig tätig sein. Es gibt in Island nur 3 Einkunftsarten (In Deutschland gibt es 7): (1) Arbeitnehmer, Selbstständige, Rentner usw. (2) Gewerbetreibende (3) Kapitalvermögen.
Steuerlich zu beachten ist der Umfang der Steuerpflicht. Wenn du weniger als 6 Monate auf Island bist, schau unter dem Punkt “beschränkte Steuerpflicht”. Wenn du langfristig in Island selbstständig tätig bist, muss du eine Steuererklärung abgeben.

Allgemeine Information zu einer selbstständige Tätigkeit gibt es hier (Link folgt).

Kann ich gewerblich tätig sein auf Island? Was gibt es steuerlich zu beachten?

Diese Informationen folgen noch.

Wie funktioniert Kfz-Steuer auf Island?

Diese Informationen folgen noch.

 

Gibt es Hundesteuer auf Island?

Diese Informationen folgen noch.

 

Weiterlesen

Kennitala und Wohnsitz

Kennitala und Wohnsitz beantragen?

Wenn du auf Island arbeiten möchtest, benötigst du grundsätzlich eine Kennitala. Dies ist eine Personenkennziffer ähnlich wie die deutsche Identifikationsnummer (nur das man in Deutschland damit noch nicht so weit ist wie in Island). Wenn du länger als drei Monate auf Island bleibst, musst du außerdem deinen Wohnsitz anmelden. Wie das genau funktioniert erklären, wir dir Schritt für Schritt.

Checkliste: Was musst du mitbringen, wenn…

..du bis zu 3 Monate auf Island leben (und arbeiten) wirst:

In diesem Fall wirst du deinen Hauptwohnsitz in Deutschland sicherlich nicht aufgeben. Eigentlich brauchst du in diesem Fall nicht einmal eine Kennitala – sie kann aber notwendig sein, wenn dein Arbeitgeber das gerne möchte und wenn es steuerlich erforderlich ist. Um eine Steuerkarte zu bekommen, benötigt man eine Kennitala. Du beantragst deine Kennitala bei þjóðskrá Ìslands (Registers Iceland).

..du länger als 3 Monate auf Island leben (und arbeiten) wirst:

In diesem Fall brauchst du nicht nur eine Kennitala, sondern musst auch deinen Wohnsitz in Island anmelden. Grundsätzlich erfolgt dies ganz einfach in einem Abwasch: Du meldest deinen Wohnsitz an und gleichzeitig wird die Behörde eine Kennitala für dich anfordern.

Es gibt überraschend wenige Dokumente, die du dafür brauchst. Dies sind

* einfache Kopie des Personalausweises/Reisepass

* Vordruck E 104 deiner Krankenkasse (siehe dazu „Krankenversicherung“)

*Passfoto (35 mm x 45 mm)

*Antrag auf Kennitala (A-262)

*ggf. auf Anfrage: Mietvertrag oder spezieller Vordruck,in dem der Vermieter den die Vermietung bestätigt (wenn man ein/e eigene/s Wohnung/Haus besitzt, ist das nicht nötig)

Wozu brauchst du die Kennitala?

Ohne die Kennitala geht in Island fast gar nichts. Du brauchst sie um eine Steuerkarte zu bekommen, um ein Bankkonto zu eröffnen und auch im Fitnessstudio meldest du dich im Regelfall mit deiner Kennitala an.

Weiterlesen

Krankenversicherung auf Island

Die isländische Krankenversicherung

Die Krankenversicherung in Island ist wie folgt strukturiert: Sie ist kostenlos, du bekommst einen Basisschutz, musst aber bei jedem Arztbesuch selbst bezahlen. Medikamente bezahlst du ebenfalls selbst.

Wenn du nach Island auswanderst (also länger als 3 Monate), musst du das Formular E 104 von deiner Krankenkasse mitbringen. Erst wenn du in Island nachweisen kannst, dass du vor Anreise mindestens 6 Monate in Deutschland versichert warst, hast du Anspruch auf eine Versicherung in Island.

Ab wann ist man in Island krankenversichert?

Grundsätzlich kommst du erst nach 6 Monaten Wohnsitz auf Island in das Krankenversicherungssystem. Es gibt für die ersten 6 Monate mehrere Möglichkeiten, dich zu versichern. Entweder über deine deutsche Krankenversicherung, eine Auslandsreisekrankenversicherung oder als Arbeitnehmer. Im letzteren Fall ist es wahrscheinlich, dass dein Arbeitgeber dich anmeldet und du schon früher krankenversichert bist.
Wir geben dir im folgenden einen genaueren Überblick über die Möglichkeiten:

Möglichkeit 1: Du kannst deine deutsche gesetzliche Versicherung laufen lassen. Mit der Gesundheitskarte bist du dann berechtigt, zum Arzt zu gehen. Du wirst bei dieser Möglichkeit nach isländischem Recht behandelt. (Musst also Arztkosten selbst tragen.) Frag bei deiner Krankenkasse nach, ob Sie dir extra die Gesundheitskarte EHIC (kurz für Electronic Health Insurance Card) ausstellt oder ob diese bereits in deiner Karte, die du auch in Deutschland benutzt, integriert ist.

Möglichkeit 2: Du schließt eine Dauerhafte Auslandskrankenversicherung ab. Die gibt es schon ab 1,15 € pro Tag und übernimmt viele Kosten. Die Hanse Merkur war kürzlich Testsieger in Auslandsreisekrankenversicherungen.

Möglichkeit 3: Wenn du bereits eine Arbeit auf Island hast, wird dein Arbeitgeber dich höchstwahrscheinlich krankenversichert melden. Deine deutsche Krankenversicherung (für EHIC) brauchst du dann nicht mehr.

Möglichkeit 4: Es gibt auch private Krankenversicherungen auf Island. Diese Möglichkeit ist aber kompliziert und eher teuer. Daher empfehlen wir die Möglichkeiten 1-3.

Krankenversicherung abschließen und Form E 104 einreichen

In Kürze folgt an dieser Stelle, bei welcher Behörde du dich krankenversicherst und die Form E 104 einreichst.

Weiterlesen