Island unter Strom

Der Osten der Insel ist wild und nichts für schwache Nerven. Das gilt ganz besonders bei einer Reise mit dem Elektroauto.

Man hätte jetzt gerne Hammerhai-Augen, um mit einem weiteren Blickwinkel all die herbe Schönheit erfassen zu können. Auf der Straße 910 von Egilsstaðir hinauf nach Laugarfell breitet sich auf 835 Meter Höhe eine unfassbar weite Hochebene aus. Verwittertes, mit Flechten bewachsenes Geröll und Heide, die sich in Mulden duckt. Dazwischen glitzern im wechselnden Licht kleine Tümpel und Rinnsale… (Quelle: Sueddeutsche.de)

Weiterlesen:
https://www.sueddeutsche.de/reise/nachhaltiges-reisen-island-unter-strom-1.4535999

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...