Islands Tourismus boomt

Der Laugarvatn - mal ganz ohne Besucher.

Der Laugarvatn – mal ganz ohne Besucher.

Kommt Island allmählich an die Grenzen des Tourismus-Booms? Diese Frage stellen sich Wirtschaftsexperten der Insel, die sich nach der Finanzkrise vor allem dank des  Tourismus schnell aus dem “Schlamassel” gerettet hat. Inzwischen ist der Fremdenverkehr für die isländische Wirtschaft wichtiger als der traditionsreiche Fischereisektor. Doch die Grenzen des Wachstums sehen viele Isländer besonders in den Sommermonaten schon erreicht.

20-prozentige Steigerungsraten – davon können viele Wirtschaftszweige nur träumen. Doch der Tourismus hat Island in den vergangenen Jahren solche Zahlen beschert. Für das Jahr 2016 erwartet Island laut einer Reportage des Deutschlandfunk 1,5 Millionen Touristen! Das ist das Fünffache der Einwohnerzahl. Neben dem Individualtouristen sind es vor allem Reisegruppen und Kreuzfahrtschiffe, die den Gästeboom ins Land bringen. Besonders die Region rund um Reykjavik und die klassischen Ziele Þingvellir, Gullfoss und der Große Geysir seien an manchen Sommertagen bereits überfüllt.

Ein Problem sowohl für die Infrastruktur als auch den Naturschutz: Es kommen einfach zuviele Reisende zur selben Zeit. Schon jetzt denkt man über den Ausbau des Flughafens und die Errichtung mehrerer Hotels nach. Ein drastischerer Vorschlag kommt aus der Wissenschaft: Die Einführung einer Naturschutzabgabe. Damit würden die Kosten für die staatliche Landschaftspflege gedeckt und so die einzigartigen Natur Islands langfristig erhalten werden. Zudem will man die Gäste dafür sensibilisieren, wie empfindlich Flora und Fauna so nahe am Polarkreis sind. Denn “ausgetretene Tourismus-Pfade” wollen auf Island weder die Einheimischen noch die Gäste sehen.

Um Island ganzjährig zum Ziel von Naturfreunden und Abenteuersuchern zu machen, hat sich das Tourismus-Marketing neu aufgestellt. Ein weiterer “Boom” gilt dem Angebot besonderer Reiseerlebnisse in der Nebensaison: Da werden spannende Winter-Touren zusammengestellt, wie etwa Wintersport-Pakete, Jeep- und Snowmobilfahrten, Eisklettern, Fotoreisen oder Polarlicht-Beobachtung.

Mehr zum Thema Island und Tourismus in verschiedenen Audio-Podcasts beim => Deutschlandfunk.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...