Tour “Rund um Island”

Route_2015[1]

 

1. Tag Keflavík – Grindavík – Reykjavík
2. Tag Reykjavík – Hellisheiði – Landmannalaugar
3. Tag Landmannalaugar – Seljalandsfoss
4. Tag Seljalandsfoss – Skógafoss – Vík í Mýrdal – Kirkjubæjarklaustur
5. Tag Kirkjubæjarklaustur – Skaftafell – Jökulsárlón – Höfn
6. Tag Höfn – Egilsstaðir – Möðrudalur
7. Tag Möðrudalur – Dettifoss – Mývatn
8. Tag Mývatn – Húsavík – Mývatn
9. Tag Mývatn – Goðafoss – Akureyri – Grettislaug
10. Tag Grettislaug – Glaumbær – Sauðárkrókur – Varmahlið
11. Tag Varmahlið – Hveravellir – Geysir
12. Tag Geysir – Gullfoss – Þingvellir – Reykjavík
13. Tag Reykjavík
14. Tag Blaue Lagune – Rückflug

Diese Reise wird von unserer Partnerfirma “4x4islandreisen” veranstaltet. Hinweis: Auf der Landkarte sind der Routenverlauf und die Übernachtungsplätze zu sehen. Die zusätzliche Übernachtung bei der Anreise am Vortag ist in Grindavík (gelbes Dreieck). Tourverlauf: Diese Reise gibt einen Überblick über die Insel. Größtenteils geht es auf der Ringstraße entgegen des Uhrzeigersinns „Rund um Island“. Dazu gibt es im Süden einen Abstecher ins Hochland und eine komplette Durchquerung von Nord nach Süd. Hinweis: Ihre Anreise erfolgt bereits am Vortag, irgendwann zwischen Spätnachmittag und Mitternacht. Wir holen Sie vom Flugplatz Keflavík ab und fahren auf den Campingplatz, wo Ihr Zelt bereits aufgebaut ist. Somit beginnen Sie den ersten Reisetag ausgeruht mit dem Frühstück. (Fotos: Klaus Schier, www.4x4islandreisen.de )

1. Tag: Keflavík – Grindavík – Reykjavík

reykjavik Vom Campingplatz in Grindavík fahren wir nach Reykjavík, der Hauptstadt Islands. Dabei bekommen Sie einen guten Eindruck von der kargen Landschaft der Reykjanes-Halbinsel, auf der sich der Flughafen Keflavík befindet. In Reykavík machen wir nachmittags eine Rundfahrt und schauen uns die Uferpromenade, die Halbinsel Seltjarnarnes, den Nautholsvík-Strand sowie den Wasserspeicher Perlan an. Übernachtung: Stadt-Camping in Reykjavík.

2. Tag: Reykjavík – Hellisheiði– Landmannalaugar

05 Wir verlassen auf der berühmten Ringstraße Nr. 1 den Großraum Reykjavík und fahren nach Hellisheiði. Das Geothermalkraftwerk versorgt die Einwohner von Reykjavík mit Heißwasser und Strom. Anschaulich wird die Nutzung der Erdwärme erklärt. Bei der Weiterfahrt sehen Sie die Bohrlöcher und Leitungen, die für die Energiegewinnung nötig sind. Zurück auf der Ringstraße passieren wir kleinere Orte und fahren am Fluss Þjórsá in Richtung Hochland. Auf dem Weg liegen kleine Wasserfälle und man sieht – bei klarem Wetter – Gletscher und den Vulkan Hekla. Im Wandergebiet Landmannalaugar unternehmen wir eine Wanderung durch Lavafelder und farbige Berge. Danach können Sie sich im warmen Naturpool entspannen. Übernachtung: Campingplatz in Landmannalaugar.

3. Tag: Landmannalaugar – Seljalandsfoss

Am Vormittag besteht noch einmal die Möglichkeit zu einer Wanderung, bevor wir durch die karge Landschaft zurück an die grüne Südküste fahren. Spätnachmittags kommen wir zum Seljalandsfoss an der Ringstraße. Man kann hinter den Wasserfall gehen, was besonders im Abendlicht ein herrliches Fotomotiv abgibt. Übernachtung: Campingplatz Hamragarðar beim Seljalandsfoss.

4. Tag: Seljalandsfoss – Skógafoss – Vík í Mírdal – Kirkjubæjarklaustur

06 Der erste Stopp ist beim Besucherzentrum am Vulkan Eyjafjallajökull, wo man die Auswirkungen des Ausbruchs im Jahr 2010 sehen kann. Anschließend fahren wir weiter zum Wasserfall Skógafoss. Danach geht es an das Kap Dyrhólaey mit seinen schwarzen Felsen. Am Lava-Strand gibt es fantastische Basaltformationen und die Felswände bieten unzähligen Seevögeln Nistmöglichkeiten. Auf dem Weg von Vík í Mýrdal nach Kirkjubæjarklaustur durchqueren wir das Eldhraun-Lavafeld, das bei einem Vulkanausbruch im 18. Jahrhundert entstanden ist. Übernachtung: Campingplatz in Kirkjubæjarklaustur.

5. Tag: Kirkjubæjarklaustur – Skaftafell – Jökulsárlón – Höfn

An diesem Tag fahren wir weiter die Südküste entlang und durchqueren die weite Sanderebene Skeiðarársandur. Die Ringstraße führt direkt am größten Gletscher Islands vorbei, dem Vatnajökull. Dort liegt der Skaftafell-Nationalpark, in dem wir eine kurze Wanderung zum Wasserfall Svartifoss machen. Mehrere Lagunen werden von Gletscherzungen des Vatnajökull gespeist. Wir schauen uns den See Jökulsárlon an. Hier gibt es die Möglichkeit, sich mit einem Amphibienfahrzeug durch die im See treibenden Eisberge fahren zu lassen (30 – 40 Minuten, Ausflug ist nicht im Reisepreis enthalten). Übernachtung: Campingplatz in Höfn.

6. Tag: Höfn – Egilsstaðir – Möðrudalur

Vom Ortsende der kleinen Hafenstadt Höfn sehen wir bei klarem Wetter mehrere Gletscherzungen des Vatnajökull. Von hier aus folgen wir der abwechslungsreichen Küstenlinie mit ihren Fjorden. Linker Hand begleiten uns Berge, rechts Ausblicke auf das Meer, vorgelagerte Felsen, Lagunen und Leuchttürme. Wir kommen nach Egilsstaðir, dem größten Ort in den Ostfjorden, wo wir einen kurzen Aufenthalt haben. Auf der Ringstraße geht es weiter in den Norden nach Möðrudalur. Sie ist die höchstgelegene Farm Islands, die ganzjährig bewirtschaftet wird. Übernachtung: Campingplatz in Möðrudalur.

7. Tag: Möðrudalur – Dettifoss – Mývatn

Heute fahren wir als erstes zum Dettifoss, der der wasserreichste Wasserfall Europas ist. Der Fluss Jökulsá á Fjöllum stürzt sich hier in eine 100 m tiefe Schlucht und von verschiedenen Aussichtspunkten schauen wir uns die Wassermassen an. Danach geht es zurück auf die Ringstraße. Sie führt am Rand des Hochlands entlang und wir fahren durch moosbewachsene Lavafelder zum See Mývatn, wo wir diesen Tag verbringen. Wir wandern durch das Lavafeld Leirhnjúkur, das erst vor 30 Jahren entstanden ist und schauen uns den grün schimmernden Kratersee Vití an. Im Solfatarenfeld Hverir zeigen heftig blubbernde Schlammquellen und zischende Dampfsäulen die hohen unterirdischen Temperaturen an. Übernachtung: Campingplatz am Nordufer des Sees.

8. Tag: Mývatn – Húsavík – Mývatn

Die Zelte bleiben auf dem Campingplatz stehen und wir machen einen Ausflug nach Húsavík. Die kleine Hafenstadt ist bekannt für Wal-Beobachtungen und Sie können an einer ca. 3-stündigen Walsafari teilnehmen (Ausflug ist nicht im Reisepreis enthalten). Der Nachmittag steht zur freien Verfügung, man kann im Hafen bummeln gehen, die sehenswerte Kirche besuchen oder sich das interessante Wal-Museum anschauen.

flug vulkan bardarbunga 1 5 Gehminuten vom Campingplatz entfernt befindet sich ein kleiner Flugplatz, von dem aus Flüge in die Umgebung des Mývatn-Sees möglich sind. Unter anderem bietet die Fluggesellschaft Mývatn Air Flüge über das Lavafeld Holuhraun an, wo seit einigen Monaten ununterbrochen Lava aus einer Spalteneruption herausschießt. Sollte der Vulkanausbruch weiterhin aktiv sein, kann bei Interesse ein entsprechender Flug organisiert werden (nicht im Reisepreis enthalten). Übernachtung: Campingplatz am Nordufer des Sees.

9. Tag: Mývatn – Goðafoss – Akureyri – Grettislaug

T2 25 In Sichtweite neben der Ringstraße liegt der Goðafoss (Götterwasserfall), wo wir einen ersten Halt einlegen. Danach geht es weiter nach Akureyri, der Hauptstadt des Nordens. Hier können Sie dann einen Spaziergang durch die Innenstadt machen. Durch das Öxnadalur-Tal, das von hohen Bergen eingerahmt wird, fahren wir weiter an den Skagafjörður. Am Fjord entlang geht es bis zum Grettislaug. Hierbei handelt es sich um eine gemauerte Badestelle, die von einer natürlichen heißen Quelle gespeist wird. Übernachtung: Campingplatz in Grettislaug.

10. Tag: Grettislaug – Glaumbær – Sauðárkrókur – Varmahlið

In der Stadt Sauðárkrókur, am Ufer des Fjords Skagafjörður, ist Fischfang ein bedeutender Erwerbszweig. Hier gibt es die einzige Fabrik in Island, in der Fischleder hergestellt wird. Nachmittags gibt es Führungen, bei denen der Gerbprozess erklärt wird (Führung ist nicht im Reisepreis enthalten). An diesem Tag schauen wir uns außerdem das Museumsdorf Glaumbær an und hier erfahren Sie etwas über das frühere Leben im 18. und 19. Jahrhundert. Auf dem Weg zum Campingplatz halten wir noch an der Torfkirche Víðimýri in der Nähe von Varmahlið. Übernachtung: Campingplatz in Varmahlið.

11. Tag: Varmahlið – Hveravellir – Geysir

An diesem Tag fahren wir etwas früher ab, denn wir durchqueren das Hochland auf der Kjölurpiste (F35). Sie war schon immer eine wichtige Nord-Süd-Verbindung. Die Schotterpiste führt anfangs durch grüne Hochweiden, später kommen die beiden Gletscher Langjökull und Hofsjökull in Sicht und die Gegend wird karg und einsam. Wir besuchen das Geothermalgebiet Hveravellir mit fantastischen Fotomotiven. Hier gibt es weiße Sinterterrassen, kochendes Wasser und farbige Fumarolen. Am Ende des Tages erreichen wir das Hochtemperaturgebiet Haukadalur, wo wir auch übernachten werden. Bei einem Spaziergang am Abend können Sie sich in aller Ruhe die regelmäßig hochschießende Wassersäule des Geysirs „Strokkur“ anschauen. Übernachtung: Campingplatz Geysir.

12. Tag: Geysir – Gullfoss – Þingvellir – Reykjavík

An diesem Tag fahren wir weiter auf dem sogenannten „Goldenen Zirkel“. Damit wird eine Rundfahrt zu besonderen Attraktionen des fruchtbaren Tieflands bezeichnet. Eine davon ist der Gullfoss („Goldener Wasserfall“). Über zwei Stufen stürzt sich der Fluss Hvítá malerisch in die Tiefe. Anschließend geht es in den Nationalpark Þingvellir. An diesem historischen Ort tagte früher das Parlament. Bei einer Wanderung in der Allmännerschlucht sieht man das Auseinanderdriften der Kontinentalplatten. Übernachtung: Stadt-Camping in Reykjavík.

13. Tag: Reykjavík

Am Vormittag machen wir einen Rundgang durch Reykjavík. Wir bummeln durch die historische Altstadt mit Holzhäusern, schauen uns das Rathaus mit dem Teich Tjörnin davor an und besichtigen die Domkirche. Der Weg am Hafen führt zum neuen Wahrzeichen der Stadt, der Konzerthalle „Harpa“. Bei einer Führung sieht man die modernen Säle (englischsprachig, Führung ist nicht im Reisepreis enthalten). Wir gehen außerdem zur Hallgrimskirche, von deren Turm sich ein weiter Blick über die Stadt bietet (Eintritt für den Turm ist nicht im Reisepreis enthalten). Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Übernachtung auf dem Stadt-Camping in Reykjavík oder Campingplatz in Grindavík.

14. Tag: Blaue Lagune – Flughafen Keflavík (Abflug)

Den letzten Reisetag können Sie ganz entspannt ausklingen lassen und im berühmten Thermalfreibad „Blaue Lagune“ zum Baden gehen (Eintritt ist nicht im Reisepreis enthalten). Pünktlich zu Ihrem Flug bringen wir Sie danach an den Flughafen Keflavík.

Termine und Preise:

Code Zeitraum Preis pro Person
CodeIS-T1-2015-03 Zeitraum 15.08.2015 – 28.08.2015 (14 Tage) Preis pro Person EUR 1.690,00 Buchung
CodeIS-T1-2016-01 Zeitraum 20.07.2016 – 02.08.2016 (14 Tage) Preis pro Person EUR 1.690,00 Buchung
CodeIS-T1-2016-02 Zeitraum 08.08.2016 – 21.08.2016 (14 Tage) Preis pro Person EUR 1.690,00 Buchung

Flug ab/bis Keflavík

Eine Buchung ist über unseren Kooperationspartner “Reisebüro Proficenter” möglich oder Sie buchen den Flug selbst. Wir sind Ihnen behilflich und bei Fragen dürfen Sie sich gerne an uns wenden! Die durchschnittlichen Flugkosten (Hin- und Rückflug) betragen ca. 400 Euro. Ihre Anreise erfolgt am Vortag. Abhängig vom Fluganbieter kommen Sie in der Regel zwischen dem späten Nachmittag und Mitternacht an. Egal wann, wir holen Sie am Flugplatz in Keflavík ab und bringen Sie zum Campingplatz. Dort ist Ihr Zelt bereits aufgebaut und Sie können den ersten Reisetag ausgeruht beginnen.

Reiseleitung

Deutsche Reisebegleitung

Teilnehmerzahl

Minimum 2 Personen, Maximum 7 Personen

Programm

Zeltreise, Kleingruppe im Allrad-Lkw, ca. 2200 km lange Rundreise mit Hochland-Durchquerung, Details siehe Tourverlauf

Leistungen

•14 Reisetage

•14 Übernachtungen/15 Übernachtungen im 2-Personen-Zelt (Einzelzelt-Zuschlag: 80 €)

•Vollverpflegung (der 1. Reisetag beginnt mit Frühstück; der 14. Reisetag/15. Reisetag endet mit dem Mittagessen)

Zusätzliche Kosten

•Flug ab/bis Keflavík – Buchung über unseren Kooperationspartner (Reisebüro Proficenter) möglich oder eigene Buchung

•Reiseversicherungen

•Fakultative Ausflüge und Eintrittsgelder für Museen, Schwimmbäder, Führungen

•Zusätzliche Getränke

Unterkunft

Zelt-Übernachtungen auf Campingplätzen

Verpflegung

Morgens reichhaltiges Frühstück. Mittags kalte Mahlzeit + 1 Getränk. Nachmittags Kaffee/Tee und Gebäck. Abends warme Hauptmahlzeit (inklusive Nachtisch) + 1 Getränk. Bei Speisen und Getränken handelt es sich ausschließlich um Produkte aus isländischen Supermärkten.

Dokumente

Gültiger Reisepass oder Personalausweis

Allgemeine Hinweise Aufgrund der Tourlänge von ca. 2200 Kilometern ist es erforderlich, an manchen Tagen auch mal längere Zeit im Fahrzeug zu sitzen. Natürlich gibt es genügend Pausen und Fotostopps. Isländische Campingplätze sind meist einfach ausgestattet, liegen im Stadtzentrum genauso wie auf abgelegenen Farmen. Sie bieten immer Toiletten und Waschmöglichkeiten, meistens auch warmes Wasser, Duschen, Stromanschluss und gelegentlich einen Aufenthaltsraum. Der Zeltaufbau wird von den Teilnehmern nach vorheriger Einweisung selbst durchgeführt. Zelte und Iso-Matten werden vom Veranstalter gestellt. Wir verwenden bei unseren Reisen nur hochwertige, sturmfeste Trekkingzelte der Firma VAUDE. Dabei handelt es sich um das 3-Personen-Zelt Power Atreus (http://www.vaude.com/de-DE/Produkte/Zelte/3-Personen-Zelt/Power-Atreus-3P-orange.html), das aber nur von 2 Personen belegt wird. Das heisst, Sie haben mehr Platz und Raumgefühl im Vergleich zu den üblichen 2-Personen-Zelten. Ein weiterer Vorteil ist, dass wir Ihnen damit auch komfortablere und größere Liegematten stellen können. Es handelt sich um selbstaufblasende Iso-Matten mit einer Stärke bis zu ca. 10 cm. Zur Zeit verwenden wir Therma-a-rest-Matten: http://www.therm-a-rest.net/campcomfort/mondoking.php Einzelreisende erhalten gegen Aufpreis das Zelt für sich allein. Da nicht immer ein Aufenthaltsraum zur Verfügung steht oder dieser evtl. belegt ist, bieten wir Ihnen an, sich neben dem Zelt auch im geräumigen Führerhaus des Allrad-Lkws aufzuhalten. Es steht Ihnen morgens ab dem Frühstück und abends bis zum Abendessen zur Verfügung. Das isländische Wetter ist extrem wechselhaft. Sie müssen während der Reise mit trockenem, sonnigem Wetter (bis zu 25 Grad) genauso rechnen wie natürlich auch mit stürmischem (orkanartigem), regnerischem Wetter. Selbst im Sommer kann es regional zu Schneeschauern kommen. Nicht selten fallen die Temperaturen nachts unter den Gefrierpunkt. Dementsprechend müssen Ihre Kleidung und Ihr Schlafsack darauf abgestimmt sein. Achten Sie beim Schlafsack auf den ausgewiesenen Komfortbereich und lassen Sie sich dazu in einem Fachgeschäft beraten. Sie brauchen für Ausflüge/Wanderungen auch feste Wanderstiefel. Die geplanten Wanderungen dauern zwischen ein und drei Stunden und setzen eine normale Kondition voraus. Wer gerne Wanderstöcke benutzt, sollte diese mitbringen. Als praktisch erweisen sich auch ein Tagesrucksack und eine Trinkflasche. Bitte bringen Sie nur ein Gepäckstück (maximal 22 kg) plus Handgepäck mit. Ihr Gepäck wird im Fahrzeugaufbau untergebracht und ist nur einmal täglich abends zugänglich. Ihr Tagesgepäck kann praktisch und jederzeit zugänglich im Führerhaus untergebracht werden. Der Veranstalter stellt eine Bordbibliothek mit deutschsprachigen Reiseführern und Büchern zur Landeskunde sowie isländischem Kartenmaterial zur Verfügung, deren Benutzung während der Reise möglich ist. Außerdem sind immer zwei Ferngläser griffbereit. Die Route wurde von uns ausgearbeitet und mehrmals vorher befahren. Die Ausflüge und Wanderungen haben wir selbst gemacht und wir waren auf den ausgewählten Campingplätzen. Bedenken Sie, dass es sich bei dieser Island-Reise um eine Reise mit Abenteuer-Charakter handelt. Das bedeutet, dass aufgrund von Wetterkapriolen Straßen, Pisten oder Flüsse nicht passierbar sind, die Route geändert werden muss, geplante Wanderungen und Ausflüge eventuell nicht durchgeführt werden oder es sogar zu einer Übernachtung außerhalb eines Campingplatzes kommt. Aufgrund der autarken Versorgung durch das Fahrzeug sind jedoch Verpflegung, Strom und Waschmöglichkeiten vorhanden. Der Veranstalter behält sich deshalb ausdrücklich das Recht vor, notwendige Änderungen vor Ort selbst zu entscheiden, sie stehen auch im Interesse Ihrer eigenen Sicherheit.

HINWEIS: Seit Ende August 2014 gibt es im Norden Islands eine Spalteneruption im Lavafeld Holohraun. Daher wurden einige Teile des Hochlands gesperrt. Abhängig vom weiteren Verlauf der vulkanischen Aktivität kann es notwendig werden, den Tourverlauf kurzfristig zu ändern. Sollte die Mindest-Teilnehmerzahl von 2 Personen nicht innerhalb 30 Tagen vor Reisebeginn erreicht werden, behält sich der Veranstalter das Recht vor, vom Reisevertrag zurückzutreten.

Termine und Preise:

Code Zeitraum Preis pro Person
CodeIS-T1-2015-03 Zeitraum 15.08.2015 – 28.08.2015 (14 Tage) Preis pro Person EUR 1.690,00 Buchung
CodeIS-T1-2016-01 Zeitraum 20.07.2016 – 02.08.2016 (14 Tage) Preis pro Person EUR 1.690,00 Buchung
CodeIS-T1-2016-02 Zeitraum 08.08.2016 – 21.08.2016 (14 Tage) Preis pro Person EUR 1.690,00 Buchung

 

© 2017 Islandstube by Karsten Piel All Rights Reserved